SYNERGIE – Forschen für Gesundheit
Das Magazin der DZG

Verantwortung und Vertrauen fördern

Liebe Leserin, lieber Leser,

die effektive und gleichzeitig verantwor­tungsvolle Nutzung gesundheitsrelevanter Daten ist der Schlüssel zur Verwirklichung der Potenziale, die sich für die moderne Medizin dank beeindruckender Fortschritte in den Lebenswissenschaften und den digitalen Technologien ergeben. Ohne kluge Nutzungskonzepte stehen den enormen Chancen Risiken gegenüber, falls Daten entweder in falsche Hände geraten – oder aber die richtigen Hände gar nicht erst erreichen, etwa aufgrund eingeschränkter Austauschmöglichkeiten oder uneinheitlicher Qualitätsstandards.

In seiner Stellungnahme „Big Data und Ge­sundheit“ hat der Deutsche Ethikrat 2017 eine Reihe von Vorschlägen gemacht, wie es in diesem ethischen Spannungsfeld ge­lingen kann, die Potenziale in Medizin und Gesundheitsforschung zu erschließen und gleichzeitig die Interessen der Menschen, um deren Daten es geht, zu wahren, Ge­rechtigkeit und Solidarität zu sichern sowie Verantwortung und Vertrauen zu fördern.
Die Deutschen Zentren der Gesundheits­forschung arbeiten seit rund zehn Jahren genau an diesen Zielen, indem sie vielfältige Akteure aus unterschiedlichen Fachgebieten und Institutionen verantwortungsvoll zu­sammenbringen, um optimale Forschungsbedingungen zur Bekämpfung von Volkskrankheiten zu schaffen. Die fünfte Ausgabe des Magazins SYNERGIE, die Sie in den Händen halten, zeigt den Wert eines solchen gemeinschaftlichen Ansatzes der datenreichen Medizin, insbesondere in der Genomik.

So untersucht das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung derzeit die molekularen Prozesse, über die sich der Lebensstil – zum Beispiel bei der Ernährung – im Erbgut niederschlagen und so Krankheitsrisiken beeinflussen kann. Solche Zusammenhänge sind auch gesellschaftlich und ethisch von enormer Bedeutung. Der Deutsche Ethikrat widmet etwa im Juni seine Jahrestagung dem Thema Ernährungsverantwortung.
Eine besondere Stärke der datenreichen Gesundheitsforschung und Medizin liegt in der Möglichkeit, individualisierte Diagnose­- und Therapiemöglichkeiten zu entwickeln. Das zeigen auch weitere Projekte, die
in diesem Heft vorgestellt werden: von maßgeschneiderten Immunzellen und Tumortherapien bis zur Suche nach Genen, die das Risiko für Herzkrankheiten, die Entstehung von lebensgefährlichem Lungen­hochdruck oder Therapiemöglichkeiten bei der Parkinson-­Erkrankung beeinflussen können. 

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre.
Alena Buyx
Vorsitzende des Deutschen Ethikrates
DER WERT EINES GEMEINSCHAFTLICHEN ANSATZES DER DATENREICHEN MEDIZIN IST INSBESONDERE IN DER GENOMIK HOCH.
Forschung und Wissenschaft sind die Basis für medizinischen Fortschritt, der schon bald das Leben aller verbessern könnte. Daran arbeiten wir mit Begeisterung.

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen im Namen aller
Vorstände der wissenschaftliche Beirat des Magazin
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram